Headerbild 2

Geburtshilfe

Leitender Arzt: Dr. Eckhard Röhrig

Die Geburtshilfe ist einer von drei Schwerpunkten der Frauenklinik Dr. Geisenhofer. Jährlich erblicken rund 2500 Babys das Licht der Welt in unserer Klinik. Hiermit nehmen wir einen Spitzenplatz in Deutschland ein. Die Sicherheit aber auch die Geborgenheit und das Wohlfühlen von Mutter und Kind stehen für uns an oberster Stelle.

Durch eine fachärztliche 24/7 Betreuung für die Mutter und die neonatologische Intensivstation mit speziell ausgebildeten neonatologischen Pflegepersonal und Kinderärzten für das Neugeborene, können wir die höchstmögliche Sicherheit für Mutter und Kind gewährleisten.

Das Flair des ehemaligen Stadtpalais der Hochadelsfamilie der Hohenzollern-Sigmaringen, die hellen Zimmer mit Blick ins Grüne, das liebevolle Pflegepersonal, die durchwegs gelobte eigene Küche und natürlich die einzigartige Lage im Englischen Garten runden das Wohlfühl-Ambiente ab.

Langjährige Erfahrung, beste fachliche Qualifikation und ein hochmotiviertes Team sind Garanten für einen reibungslosen Ablauf.

Vier komfortable Entbindungsräume stehen Ihnen bei uns zur Verfügung.

Neugeborenen Intensivstation

In der Frauenklinik Dr. Geisenhofer werden pro Jahr über 200 Früh- und Neugeborene intensivmedizinisch versorgt. Dies erfolgt im perinatalen Schwerpunkt, der räumlich am Kreißsaal angegliedert ist. Die Akutversorgung im Kreissaal ist gewährleistet und der Transfer des Neugeborenen ist im Bedarfsfall auf kürzestem Wege möglich.

Ein perinataler Schwerpunkt setzt neben den räumlichen Voraussetzungen eine ständige Präsenz von Neonatologen ( Kinderfachärzte)  und Kinderintensivschwestern voraus.

Wir sind damit in der Lage, plötzliche oder neonatologische Notfälle des Neugeborenen jederzeit adäquat zu versorgen.

mehr lesen

Der Kaiserschnitt

Bei Abweichungen vom normalen Geburtsverlauf stehen uns alle Möglichkeiten der modernen Medizin zur Verfügung, um Ihnen und Ihrem Kind eine sichere Entbindung zu gewährleisten.

Ein Kaiserschnitt kann entweder vor Beginnen der tatsächlichen Geburtstätigkeit oder während der laufenden Geburt durchgeführt werden, sofern die medizinische Situation des Kindes oder der Mutter dies erfordert und die Geburt schnellstmöglich durchgeführt werden muss.

mehr lesen