Nabelschnurblutentnahme

Entnahme von Nabelschnurblut

In den Gefäßen der Nabelschnur zirkulieren körpereigene Stammzellen des jungen Babys in großer Zahl.

Zwei externe Unternehmen bieten Ihnen die Entnahme des Nabelschnurblutes direkt nach der Geburt Ihres Kindes an. Der Vorgang dauert nur wenige Minuten und ist ohne Risiko für Sie oder Ihr Kind.

Nach der Entnahme wird das Blut von einem Kurier abgeholt. Schließlich werden die Stammzellen in einem Labor in Deutschland aufbereitet und dort in einen Kälteschlaf versetzt bis sie irgendwann einmal zum Einsatz kommen sollen.

Der gesamte Prozess – angefangen bei der Entnahme, bis hin zur Abgabe - unterliegt dem strengen deutschen Arzneimittelgesetz.

Sie haben in der Frauenklinik Dr. Geisenhofer GmbH zwei alternative Möglichkeiten.

Wir arbeiten sowohl mit Bayerns größter Nabelschnurblutbank im Universitätsklinikum Erlangen (in Kooperation mit eticur), als auch mit der Nabelschnurblutbank Vita34 (Leipzig) zusammen.

Dort wird das Nabelschnurblut aufbereitet und gelagert. Unsere Ärztinnen/Ärzte im Kreißsaal sind in der Entnahme geschult und führen diese laufend durch.

Die Aufbewahrung der Stammzellen für Ihr Kind (private Aufbewahrung)

Medizinische Vorsorge nur für Ihr Kind - mit Einschränkung auch Absicherung für die Geschwister (die Wahrscheinlichkeit einer Übereinstimmung der genetischen Marker liegt bei hohen 1:4)

  • Bereits heute erfolgreich eingesetzt – Tendenz steigend
  • Option auf die Medizin der Zukunft (“Regenerative Medizin”)
  • Aufbewahrung zeitlich unbegrenzt möglich, d.h. lebenslange Vorsorge
  • Kostenzuschuss von privaten Krankenversicherungen (z.B. Debeka)

Die Aufbewahrung der Nabelschnur (private Aufbewahrung)

Im Gewebe der Nabelschnur ist der Typ der mesenchymalen Stammzellen in besonders hoher Konzentration enthalten. Weil diese Gewebestammzellen die Fähigkeit besitzen neben Bindegwebe und Muskeln auch Knorpel sowie Knochen entstehen zu lassen, sind sie vor allem für die regenerative Medizin so interessant.

Dass Ihr Baby im Bauch heranwächst und sich prächtig entwickelt, daran haben Stammzellen einen erheblichen Anteil. Sie sind es, die auch nach der Geburt Ihrem Kind helfen, Erkrankungen und Verletzungen zu überwinden. Denn sie reparieren und regenerieren ein Leben lang. Nabelschnurblut und die Nabelschnur selbst bei der Geburt zu entnehmen und aufzubewahren, ist die einfachste und ethisch unbedenklichste Art, junge, entwicklungsfähige, eigene Stammzellen zu gewinnen und aufzubewahren.

Stammzellen aus dem Nabelschnurblut sind:

  • einmalig: Nur zur Geburt kann dieses wertvolle Gut Ihres Kindes gesichert werden.
  • wertvoll: Zu schade, um dieses Geschenk der Natur ungenutzt zu lassen.
  • potent: Sicher verwahrt stehen die jungen Zellen Ihrem Kind ein Leben lang zur Verfügung.
  • chancenreich: Vom Spezialisten eingelagert, könnten sie der ganzen Familie helfen.

An ausgewählten Tagen sind im Anschluss an unseren Informationsabend Vertreter der Stammzellen Depots Vita 34 oder Eticur anwesend, Hier haben Sie die Möglichkeit sich umfassend über das Thema zu informieren. Alle Termine und die Möglichkeit zur online Anmeldung finden Sie unter unserem Menüpunkt, Informationsabende.

 

Links:

www.eticur.de

www.Vita34.de